Ihr neuer MEMA-Newsletter ist da! Für eine perfekte Ansicht im Browser, klicken Sie hier.

MEMA Newsletter - Kopf
Sehr geehrte Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner,

nachvollziehbarerweise sind unsere sonst so begehrten Veranstaltungen aktuell noch immer nicht der erste Fokus bei den Newsletter-Empfängern. Die Sicherung von Gesundheit (der Mitarbeiter) und der Liquidität (der Unternehmen) steht in dieser besonderen Ausnahmezeit vielmehr ganz, ganz vorne. Die Reihenfolge in diesem Newsletter haben wir daher erneut angepasst.   

In den Vordergrund stellen wir erneut die finanziellen Hilfen und Fördermöglichkeiten, die für diese schwierige Situation in den Unternehmen geschaffen wurden und werden. Beispielhaft daraus führen wir dann Möglichkeiten auf, wie Sie die Einrichtung von Home-Office-Möglichkeiten schnell und effektiv gefördert bekommen. Anschließend folgen Angebote, die zu Zeiten der Kontaktsperre eben im "Home-office" oder noch auf dem Weg dorthin digital unterstützen. Lernen Sie diese jetzt kennen und probieren Sie sie aus. 

Alle Veranstaltungen mit persönlicher Teilnahme rücken hier somit sprichwörtlich nach hinten.
Das neue MEMA-Quartalsprogramm 2/2020 ist auf unserer Internetseite zwar schon zugängig und das aktuelle Programmheft verschickt, die Detailvorstellung hier im Newsletter erfolgt jedoch nach und nach in den nächsten Wochen. Anmeldungen für die neuen Termine sind natürlich online möglich, erste Eingänge bereits da. Wir werden nach heutigem Stand mit ca. 1-2 Wochen Vorlauf vor dem jeweiligen Termin über die Durchführbarkeit entscheiden. Den aktuellen Stand finden Sie immer auf unserer Internseite www.mema-netzwerk.de.

Bleiben Sie gesund und nutzen die Möglichkeiten!
Für das MEMA-Netzwerk

Holger Feikes

Fördermöglichkeiten in der CORONA-Krise
Corona - Welche Unterstützung bekommen Unternehmen und Selbständige jetzt wo & wie?
Der Landkreis Emsland hat über die Emsland GmbH und die Wirtschaftsförderung wichtige Informationen für Unternehmen und Selbständige zusammengestellt, die online abrufbar sind und fast täglich aktualisiert werden. Durch die Eintragung in den den dortigen Newsletter bekommen Sie diese bei wichtigen Änderungen sogar automatisch zugemailt. Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier. Drei Förderbeispiele daraus im Folgenden:

Förderprogramm „Digitalbonus Niedersachsen“ fördert Homeoffice-, Videokonferenztechnik
Das Förderprogramm Digitalbonus Niedersachsen wird an den speziellen Bedarf von Unternehmen in der Corona-Krise angepasst. Ab sofort können niedersächsische Unternehmen den Zuschuss von bis zu 10.000 Euro explizit auch für Homeoffice-, Videokonferenz- und Telemedizintechnik beantragen.
Wer einen Antrag gestellt hat, kann diese Technik umgehend beschaffen – ohne wie sonst üblich auf den Förderbescheid warten zu müssen. Insbesondere in der aktuellen Situation wird so die Beschaffung erheblich beschleunigt. Der Digitalbonus Niedersachsen kann bei der NBank beantragt werden. Die Investitionen müssen mindestens 5.000 Euro betragen. Der Zuschuss beträgt bis zu 50 Prozent für kleine Unternehmen und bis zu 30 Prozent für mittlere Unternehmen.

BMWi-Förderprogramm "go digital" fördert Homeoffice für kleine und mittlere Unternehmen und Handwerksbetriebe ab sofort finanziell bei der kurzfristigen Schaffung von HomeofficeArbeitsplätzen. Gefördert wird die unterstützende Beratung zur Umsetzung von Homeoffice-Lösungen durch
ein vom BMWi autorisiertes Beratungsunternehmen. Der Fördersatz beträgt max. 50 % auf einen max. Beratertagesatz von 1.100 Euro (Förderumfang: max. 30 Beratertage). Das Förderprogramm sieht hierfür ein spezielles, schnelles und unbürokratisches Verfahren vor.
Ansprechpartner: EURONORM GmbH, Tel.: 030-97003-333. Weitere Informationen

ESF-Bundesprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“
Am 03.04.2020 ist eine geänderte Richtlinie in Kraft getreten, die das Programm u.a. um ein Modul speziell für Corona-betroffene kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Freiberufler ergänzt: 
Ab sofort können betroffene KMU einen Antrag für Beratungen bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro ohne Eigenanteil (d.h.100% Förderung!) und Vorfinanzierungsnotwendigkeit beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellen. Das Programm bietet Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten somit finanzielle Unterstützung für Hilfestellungen durch einen externen Berater, der regional selber gefunden werden kann. Auch im MEMA-Netzwerk gibt es einige Beratungsunternehmen, die diese Dienstleistung nach dem Motto 'Netzwerkunternehmen helfen Netzwerkunternehmen' ausführen können. Die Sonderförderung ist zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2020. Details finden Sie auf der BAFA-Website

Hilfen aus dem Netzwerk in der CORONA-Krise
Netzwerkunternehmen helfen Netzwerkunternehmen  
Beratung mit betriebswirtschaftlicher und digitaler Expertise

In Zeiten wie diesen sehen sich Unternehmer von jetzt auf gleich mit den unterschiedlichsten und teilweise vollkommen neuen Herausforderungen konfrontiert. Jeder Unternehmer kennt sich bestens in seinem Kerngeschäft aus. Kaufmännische Prozesse und deren reibungsloses und effizientes Funktionieren wurden bislang häufig stiefmütterlich behandelt. Jetzt stehen diese Prozesse plötzlich
im Fokus und auf dem Prüfstand. Für Mitarbeiter im Rechnungswesen bleibt z. B. das zur Zeit gepriesene Homeoffice eine Wunschvorstellung vor dem Hintergrund von überwiegend papiergetriebenem Rechnungseingang und analoger Rechnungslegung. Mittelherkunft (Umsätze, Zuschüsse und Kredite) und Mittelverwendung bekommen einen ganz anderen, existenziellen
Stellenwert. Liquiditätsplanung erlangt eine (neue) Bedeutung in Zeiten, in denen Umsätze wegbrechen und Fördermittel zeitlich limitiert gewährt werden. Für die Digitalisierung von (kaufmännischen) Unternehmensprozessen ist jetzt der richtige Zeitpunkt des Anpackens und Umsetzens.
Wenn nicht jetzt, wann dann? Unsere aktiven MEMA-Netzwerkpartner stehen den anderen Netzwerkpartnern gerne mit ihrer betriebswirtschaftlichen und digitalen Kompetenz für Beratung und Umsetzungsbegleitung zur Seite. Dafür lassen sich in vielen Fällen auch die o.g. Fördermöglichkeiten nutzen. Melden Sie sich bei Interesse beim MEMA-Netzwerk.

Beurteilen Sie Ihre Liquidität möglichst realistisch und zeitnah mit digitalen Helfern
Die Aufrechterhaltung einer wirksamen Handlungsfähigkeit im Finanzmanagement stellt momentan für viele Betriebe - ob groß oder klein - eine extreme Herausforderung dar. Auch, wenn aktuell zahlreiche staatliche Unterstützungen bereitgestellt werden, geht es zunächst darum, die eigenen Liquiditäts-Risiken realistisch, anschaulich und lösungsorientiert zu analysieren und erfolgreich zu gestalten. Für alle, die mit ihrer Finanzbuchhaltung im DATEV Umfeld arbeiten, gibt es neuerdings eine Möglichkeit, dieses sogar in Echtzeit zu tun. Mit dieser Zusatzlösung können tagesaktuell alle relevanten KPI´s auf Knopfdruck analysiert und bewertet werden. Ein automatisiertes Berichtswesen erstellt Berichte, z.B. zur Liquiditätsentwicklung, um bei Bank- oder Steuerberater-Gesprächen valide Daten zur Verfügung stellen zu können. Darüber hinaus ist ein Überwachungssystem enthalten, das automatisch und sofort per Mail - oder Anzeige im System - informiert, wenn kritische Ereignisse eintreten. Beste Voraussetzungen um etwas beruhigter, aber vor allem vorbereiteter und 'gesicherter' in die kommende Zeit zugehen. 
Weitere Informationen finden Sie hier. Als Ansprechpartner steht Ihnen dazu auch Herr Josef Egbers unter email josef.egbers@analytics4.de zur Verfügung 
Trotz Coronavirus: Digital in Verbindung bleiben
Wie findet man das richtige Kommunikations-Tool für seine persönlichen Anforderungen?

Aufgrund der stetig voranschreitenden Ausbreitung des Coronavirus entscheiden sich immer mehr Unternehmen dazu, ihre Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken, um eine Ansteckung zu vermeiden. Dennoch soll der reguläre Betrieb soweit wie möglich aufrechterhalten werden. Eine besondere Herausforderung stellt hierbei die Kommunikation untereinander dar. Mittlerweile gibt es zahlreiche Softwareangebote (Online-Meeting-Tools), die unterschiedliche Funktionen bereitstellen, um dieser Situation zu begegnen. Doch wie findet man das richtige Tool für seine persönlichen Anforderungen?Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen hat einen kompakten Überblick darüber erstellt, mit welchen digitalen Werkzeugen Unternehmen mit Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitenden digital interagieren können. Mehr Informationen und die Übersicht finden Sie hier

Immer donnerstags: Digitale Sprechstunde für Unternehmen
Unternehmen und Selbständige haben die Möglichkeit, ihr Anliegen rund um digitale Themen und neuartige digitale Geschäftsmodelle mit Expert/innen des Kompetenzzentrums zu besprechen. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen bietet hierzu kostenlose Hilfe an, und nutzt dabei die Vorteile digitaler Kommunikationsmöglichkeiten. Die Gesprächsdauer pro Unternehmen beträgt maximal 1 Stunde. Die konkreten Themen und Fragestellungen, über die gesprochen werden soll, legen die Teilnehmenden im Vorfeld fest und sollten bei der Anmeldung über das Formular grob umschrieben werden. An der Sprechstunde können aus jedem Unternehmen mehrere Personen teilnehmen. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zur nächsten Digitalen Sprechstunde finden Sie hier.

Sprechstunde – Designberatung
In o.g. Programmheft für dieses Quartal befindet sich auf Seite 9 das Angebot für einen Inhouse-Workshop 'Design für den Maschinenbau', dessen Durchführung aufgrund der aktuellen CORONA-Beschränkungen momentan so nicht möglich ist. Zusammen mit dem Referenten haben wir uns jedoch eine kurzfristige Ersatzmöglichkeit per Telefon, Skype, Teams, o.ä. überlegt, die den Workshop an sich zwar nicht 1:1 ersetzen kann und soll, jedoch erste große Schritte ermöglicht.  

Jetzt besteht die Chance Innovationen zu initiieren, jetzt ist der richtige Zeitpunkt um Ihre Produkte, Maschinen oder Apparate unter die Lupe zu nehmen. Dazu kann eine Designberatung durchführt werden, die Sie gestärkt aus der Krise hervor gehen lässt. Eine Designberatung ist eine kurze Analyse, die mit Konzeptideen angereichert wird mit dem Ziel, Ihr Produkt auf den Gebieten FUNKTIONALITÄT, KOSTEN und PREIS, NUTZERERFAHRUNG und natürlich DESIGN zu verbessern. Ein frischer Blick auf Ihr Produkt durch ein Team von Spezialisten erschafft ein neues Design Ihres Produktes in kurzer Zeit. Die entwickelten Designkonzepte können dann nach der Krise weiter ausgearbeitet werden und dann auch wieder mit persönlichem Kontakt! 
Weitere Informationen und Kontakt
Schon morgen! -Anmeldung noch möglich - Webinar am 17.04.2020
Verlagerung ins Homeoffice – Was bedeutet das für meine Organisation und wie messe ich die Produktivität?

Arbeiten im Homeoffice bringt für Unternehmen und Mitarbeiter völlig neue Herausforderungen mit sich. Vielfältige Studien zeigen Vor- und Nachteile des Homeoffice. Den Effekt der aktuellen Homeoffice-Welle werden die Unternehmen erst „später“ und stark zeitversetzt erfahren. Im Anschluß wird es darum gehen, Arbeitsinhalte wieder in die Unternehmen zurückzuführen und auch zu klären, welche Arbeitsinhalte zukünftig durchaus im Homeoffice verbleiben können. Argumente für und gegen ein „zurück ins Unternehmen“ kann der Ansatz des Process Minings liefern. Process Mining erfolgt dabei völlig automatisiert, sodass darauffolgend Kennzahlen für das Homeoffice abgeleitet sowie Hilfsmittel zur Führung der Mitarbeiter abgeleitet werden können. Zur Vorstellung des Process Minings bieten Prof. Dr. Jens Mehmann und Manuel Hütten am Freitag den 17. April um 11:00 Uhr ein kostenloses Webinar an. Es werden Fragen zur konkreten Umsetzung im Unternehmensumfeld beantwortet sowie mögliche perspektivische Ergebnisse aufgezeigt. Alles wichtig für die Zeit der Entscheidungen nach dem jetzt vielfach verordneten Homeoffice. Weitere Informationen und Anmeldung
Webinar am 22.04.2020
Office 365 – Virtuelles Arbeiten effizient gestalten

Innerhalb kürzester Zeit mussten auf Grund der Coronavirus-Pandemie tausende von Unternehmen ihre Mitarbeiter präventiv ins Homeoffice verlagern. Nur wenige Unternehmen waren hierauf vorbereit! Es fehlt an Werkzeugen und Plattformen, die ein effizientes Arbeiten trotz Verlust des Zugangs zur Unternehmensinfrastruktur und dem Ausbleiben eines persönlichen Kontaktes zu Kollegen, Kunden und Zulieferern ermöglichen. Der Bedarf besteht jedoch nicht erst seit Auftreten der Coronavirus-Pandemie, sondern bereits seit vielen Jahren bedingt durch die Digitalisierung und Globalisierung. Ein möglicher Lösungsansatz für die umfangreichen Herausforderungen ist Microsoft Office 365. Anhand von drei exemplarisch aus der Office 365 Suite ausgewählten Werkzeugen (OneDrive for Business, Microsoft Teams, SharePoint Online) werden in diesem Webinar die möglichen Funktionen für das standortunabhängige kollaborative Arbeiten gezeigt. Dabei sind diese drei Features nur ein kleiner Auszug aus dem Office 365 Portfolio, welches darüber hinaus viele weitere Funktionen anbietet, die die produktive, digitale Zusammenarbeit erleichtern. In einem Webinar moderiert von Dr. Sebastian Werning und Christopher Drees von der Leannova GmbH am Mittwoch den 22.04.2020 um 11:00 Uhr werden ein Überblick über die Grundfunktionen von Office 365 und viele Best-Practices zur Konzeption und Einführung geteilt. Auf  individuelle Fragestellungen aus den Unternehmen wird ebenfalls eingegangen. Weitere Informationen und Anmeldung

Neues von den Messen
NEU Erste MIX Noordoost von 2020 nach 2021 verschoben
Der Messe Veranstalter Easyfairs hat in Absprache mit den Austellern und weiteren Partnern die eigentlich für den kommenden September geplante Erstausgabe der Messe MIX Noordoost-Nederland in Hardenberg (NL) auf den 19. und 20. Mai 2021 verschoben. Die mit neuem Konzept als Plattform für die Produktionsindustrie gedachte Messe ist als Nachfolger der bisherigen "Technische Industriele Vakbeurs (TIV)" hervorgegangen und sollte nach den bisherigen Plänen in diesem Jahr Premiere feiern. Die TIV, die bisher jährlich im nur wenige km von der deutsch-niederländischen Grenze gelegenen Hardenberg stattfand, hatte zuletzt auch aus Deutschland mehr und mehr Zuspruch und Beachtung. Der nun neu gefundene Termin ist mit Blick auf die vielen ins 2. Halbjahr verschobenen nationalen und internationalen Messen beschlossen worden, um die dann vermutlich sehr geballten Termine zu entspannen und den Unternehmen eine vielfache Teilnahme zu ermöglichen. Wir werden dorthin seitens des MEMA-Netzwerkes weiterhin Kontakt halten, insbesondere bzgl. des geplanten MEMA-Gemeinschaftstandes, und darüber stets neu berichten. 
Weitere Informationen


MEMA Veranstaltungen
Unbestimmt verschoben | Wietmarschen-Lohne |  DataCamp Einkauf 4.0:
Warum Unternehmensdaten das Gold des digitalen Zeitalters sind. 
Bereits im August 2019 hatten wir uns in einem Vortrag mit der Beschaffungskosten-optimierung von Konstruktionsteilen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz beschäftigt. Das Feedback der Teilnehmer an dieser Veranstaltung ergab den Wunsch nach einem vertiefenden Workshop. Diesen bieten wir im Rahmen eines "DataCamp Einkauf 4.0" gleich in zweifacher Ausführung an. Die Zielgruppe sind Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen der Konstruktion und des Einkaufs aus metallverarbeitenden Betrieben, die Konstruktionsartikel zukaufen. Der Workshop bietet die Chance sich auf Grundlage eigener Betriebsdaten intensiv einzuarbeiten und den Wert dieser Daten noch besser zu erkennen und nutzen. Gebühr: 50,00 € zzgl. MwSt.  Sobald wir einen neuen Termin planen können, werden wir diesen veröffentlichen und die Anmelde-funktion wieder einrichten. Weitere Information 

12.05.2020 | Meppen | 17:00-19:00 Uhr |
Vortragsreihe ELKONET und MEMA
Arbeiten mit Kennzahlen - Steuern Sie Ihre Unternehmenentwicklung aktiv!

Die Netzwerke ELKONET und MEMA setzen ihre Vortragsreihe zum Thema Unternehmenssteuerung durch betriebswirtschaftliche Kennzahlen fort. Im zweiten Vortrag geht es darum, die gewonnenen Kennzahlen so einzusetzen, dass der Unternehmenserfolg dadurch positiv beeinflusst wird. Wer seine Schwachstellen und Risikopotenziale kennt, kann mit den entsprechenden Controlling-Instrumenten gegensteuern.Weitere Information und Anmeldung
04.06.2020 | Meppen | 17:00-19:00 Uhr |
Vortragsreihe ELKONET und MEMA
Liquidität und Bankenkommunikation: Verhandlungsposition stärken

Mit dieser Veranstaltung schließen wir unsere Vortragsreihe zum Thema Unternehmenssteuerung durch betriebswirtschaftliche Kennzahlen ab. Erhalten Sie von Carl-Dietrich Sander praxisnahe Handlungstipps, wie Sie im Unternehmen die eigene Finanzierungssituation und Verhandlungsposition realistisch einschätzen und die dauerhafte Unternehmensfinanzierung sichern.Weitere Information und Anmeldung

Aktuelle Stellengesuche
Bewerber stellen sich in eigenen Worten vor
13a) 27-jähriger Wirtschaftsingenieur mit fast 2 Jahren Berufserfahrung sucht eine neue Herausforderung vorzugweise in Ostfriesland. Durch seine Erfahrung während des Studiums  (Praktikum, Auslandssemster, Werkstudent und Abschlussarbeit) bei einem global agierenden Sportwagenhersteller im Raum Stuttgart hat er ideale Voraussetzungen für einen Berufsstart gehabt. Nach dem Studium folgten eine Einstellung in Stuttgart im Bereich Projetkoordination, die abgelöst wurde durch eine Einstellung im Technischen Büro bei einem Automobilhersteller aus Osnabrück. Aufgrund einer persönlichen Veränderung im Privatleben möchte er gerne in seine Heimat Ostfriesland zurückkehren und sucht auf diesem Wege eine Position als Projektkoordinator/Produktmanager/ Assistent der Geschäftsführung o.Ä. um seine vorhandenen Erfahrungen einzubringen und sich mit dem Unternehmen weiterzuentwickeln.
Zu diesen Stellengesuchen liegen uns detaillierte Bewerbungsunterlagen vor, die wir unseren Netzwerkpartnern bei Interesse gerne zur Verfügung stellen. Senden Sie dazu gerne eine Mail an Christa Böhnke.

Die Stellensuchenden der letzten 10 Wochen finden Sie immer in unserem internen Bereich.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 

Emsland GmbH
Holger Feikes
Ordeniederung 2
49716 Meppen
Deutschland

05931 444020
holger.feikes@emsland.de